Bleaching

Makellose, strahlend helle Zähne reflektieren Jugend, Ästhetik und Gesundheit. Im Gegensatz zu weißen Kinderzähnen sind die Zähne von Erwachsenen jedoch altersabhängig elfenbeinfarben bis gelblich-braun.
Ursache der altersabhängigen Eintrübung ist die Abnutzung des Zahnschmelzes mit zunehmender Dominierung des gelben Dentins einerseits, sowie die Einlagerung von Farbstoffen in die Zähne andererseits. Farbstoffquellen sind neben Wurzelbehandlungen der häufige Konsum von Genussmitteln (Tee, Kaffee, Zigaretten, Rotwein), bestimmte Medikamente als auch Mundspülungen.

Das Bleichen kann Zähne ohne Zahnhartsubstanzschädigung (Verblendschalen und Kronen) wieder aufhellen. Grundsätzlich werden dabei mit Bleaching -Mitteln, carbamid- oder wasserstoffperoxidhaltigen Stoffen, Farbpigmente durch freiwerdenden Sauerstoff in farblose Moleküle umgewandelt.

Neben den effektarmen Bleaching -Strips, rezeptfreien Plastikstreifen mit Bleichmittelbeschichtung und Zahnweißcremes gibt es mehrere wirksame Methoden verfärbte Zähne aufzuhellen. Die wichtigsten Verfahren sind das Home-Bleaching, Nachtbleichen mit angepasster Gebissschiene und Power-Bleaching in der Praxis mit Lichtaktivierung. Wurzelbehandelte Zähne werden dagegen von innen durch Eintrag des Bleichers in den Nervenhohlraum -Walking-Bleach Technik- aufgehellt.

Wichtig: Zahnfüllungen und Zahnersatz lassen sich nicht bleichen! Schadstellen und Karies sollten wegen der Gefahr von Nervenschädigungen durch Bleichmittel vor der Aufhellungstherapie beseitigt werden.

Notwendige Vorbehandlungen, Methode und Dauer der Bleichtherapie hängen immer von dem jeweiligen Gegebenheiten und Schweregrad der Zahnverfärbung ab. Wir beraten Sie hierzu umfassend und individuell.